onLeihe der Stadtbibliothek Mönchengladbach. Formulierungshilfen zur Pflegeplanung

Seitenbereiche:

Formulierungshilfen zur Pflegeplanung
Formulierungshilfen zur Pflegeplanung

Inhalt:

Durch alle Pflegebereiche hindurch lassen sich große Unsicherheiten hinsichtlich der gesetzlich vorgeschriebenen Pflegeplanung erkennen. Während in der Gesundheits- und Krankenpflege weiterhin der mindestens anfallende Pflegeaufwand zu erfassen ist, ergibt sich mit der derzeitigen Implementierung des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation seitens des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) für die Langzeitpflege (ambulante und teil-/stationäre Altenpflege) eine reduzierte Dokumentation der Pflege und Betreuung. In der 9. Auflage sind Dokumentationsvordrucke und Arbeitshilfen zur professionellen Risikoeinschätzung erweitert worden. Diese unterstützen den individuellen pflegefachlichen Ermessensspielraum bei der Pflegeplanung. Dazu gehören u. a.: DemTect, Demenz Detection, Cohen-Mansfield-Skala, Funktionelles Assessment der Alzheimer-Demenz, Delirium-Screening durch Beobachtung, Berner Schmerzscore, KUSS - Kindliche Unbehagen- und Schmerzskala, Beurteilung von Schmerzen bei Demenz (BESD) und Häusliche Pflege-Skala (HPS). Berücksichtigt werden die Expertenstandards, das Neue Begutachtungsassessment (NBA) sowie Hinweise aus den Richtlinien des MDK. Zum individuellen Differentialassessement und zur eigenverantwortlichen Plausibilitätsüberprüfung findet die Bezugspflegefachkraft außerdem übersichtliche Arbeitshilfen zur Dokumentation der Pflege und Betreuung, die sie gemäß ihres Pflegefachvorbehaltes verwenden kann, z. B. Vordrucke zur Einschätzung von Atmung, Ernährung, Obstipation, Dehydratation, Zystitis, Thrombose, Kontraktur, Soor, Parotitis, Harninkontinenz sowie Bradford- und PÜdA-Skala zur pflegerischen Überwachung der Arzneimittelwirkung, Biografiebogen, Wunddokumentation, Berichteblatt, Aktivierungsnachweis zur Betreuung von Personen mit erheblich eingeschränkten Alltagskompetenzen (PEA), Pflegetagebuch, Meldebogen (Zwischenfall), Evaluationsbogen, Transparenzkriterien, Aktivierungsnachweis u. v. a.

Autor(en) Information:

Friedhelm Henke, Gesundheits- und Krankenpfleger, Lehrer für Pflegeberufe, Dozent und Fachautor in der Aus-, Fort- und Weiterbildung, Verfahrenspfleger nach dem Werdenfelser Weg und Multiplikator der Bundesregierung zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können